Warum gibt es einen Bürgerhaushalt bei der Stadt Gersthofen?

Deutschlandweit sind in über 70 Städten und Gemeinden Bürgerhaushalte Bestandteil des Gesamthaushalts. Neben Köln, Bonn, Trier, Leipzig, Freiburg, Mühlheim an der Ruhr und Münster gehören dazu auch die Kommunen Ingolstadt und Unterschleißheim in Bayern.

Mit dem Bürgerhaushalt sollen Bürgerinnen und Bürger der Stadt Gersthofen die Möglichkeit erhalten, sich aktiv und auf direktem Weg an der Gestaltung ihrer Stadt beteiligen zu können. Das Ziel? Gelebte Bürgerbeteiligung, die zu einem Plus an Lebens- und Aufenthaltsqualität führt.

Der Stadtrat hat deshalb im Rahmen der Haushaltsberatungen für das Jahr 2019 beschlossen, einen Bürgerhaushalt in der Stadt Gersthofen einzuführen. Es wurden Geldmittel für die Konzeption und den Projektstart zur Verfügung gestellt - im Jahr 2020 standen dann erstmalig 100.000 Euro für die Umsetzung der Projekte aus dem Bürgerhaushalt zur Verfügung. Auch für das Haushaltsjahr 2021 ist dieser Betrag wieder verfügbar! Dieses Budget wird ausschließlich für die Umsetzung der eingereichten Vorschläge eingesetzt. Zudem wurden vom Stadtrat Richtlinien zur Umsetzung des Bürgerhaushalts beschlossen, diese können Sie hier nachlesen.

Alles rund um das Thema Bürgerhaushalt in Deutschland und die Erfahrungen von anderen Kommunen finden Sie auf dem Informationsportal www.buergerhaushalt.org der Bundeszentrale für politische Bildung.