prevoius proposal

Tischtennisplatten am See Ballonstartplatz

2 Tischtennisplatten am See wären toll.

Prüfung durch die Verwaltung
Umsetzbarkeit: ja
Kosten: 8.000 Euro

Weiterlesen
next proposal

Verkehrslärm mindern, Stadtzentrum attraktiver gestalten

Sehr geehrte Damen und Herren,

auch wenn es ein altbekanntes, leidiges Thema ist: die Verkehrsbelastung in der Innenstadt sollte reduziert werden (sinnvoll sowohl für Anwohner, als auch für Besucher/Kunden etc.).

Weiterlesen

Fahrradweg und Verkehrsberuhigung für die Bahnhofstraße

Durch das hohe Verkehrsaufkommen ist die Bahnhofstraße für Radfahrer, vor allem für Kinder, nicht sicher zu befahren. Daher ist ein Radweg wünschenswert.

Ebenso wäre ein barrierefreier Zugang (Rad-/Fußweg) zur oberen Etage des Citycenters (Parkplatzebene) von der Bahnhofstraße aus eine große Erleichterung.

Die hohen Emissionen (Lärm- und Feinstaub) aufgrund des vielen Durchgangsverkehrs könnten durch eine Verkehrsberuhigung auf 30km/h reduziert werden. Evtl. auch Durchfahrtsverbot für LKW.

Prüfung durch die Verwaltung
Umsetzbarkeit: ja

Erläuterungen: bereits in Bearbeitung - eine geschwindigkeitsreduzierte Zone in einem Teilstück der Bahnhofstraße (Innenstadtbereich) ist im Rahmen der Umgestaltung angedacht. Ein Durchfahrtsverbot ist aufgrund von offiziellen Umleitungsstrecken (Staatsstraße) nicht generell möglich. Radwege werden bei der Umgestaltung angebracht.

Kommentare

Dass eine 30er-Zone die Emissionen wirklich reduziert, ist sicherlich ein Trugschluss. Es mag sein, dass gerade die Lärmemissionen sich verringern könnten, gleichwohl steigt aber die Dauer der Belastung, denn es wird deutlich mehr Stau produziert. Die Zahl der Fahrzeuge im Durchgangsverkehr wird durch eine 30er-Zone nicht verringert! Das schafft nur eine Umfahrung.
Die Feinstaubbelastung wird sich vermutlich eher die Waage halten, wenn sich Rückstaus bilden und die Kreuzungen blockieren - das Prinzip sieht man ja bei jedem Unfall auf der Autobahn. Durch die Abgase, die im Stand entstehen steigt die Belastung ja wieder...

Dass hier eine Lösung geschaffen werden muss, ist ganz klar. Aber nicht durch ein Tempolimit, sondern durch Anreize, die den Durchgangsverkehr aus der Stadt halten (Zuckerbrot vs. Peitsche). Denn egal wie langsam man fahren muss, wenn es der einzige Weg ist, wird man ihn auch nehmen - deswegen muss es eine attraktive Alternative geben! Man sieht es ja in Neusäß, die Umfahrung wird mittlerweile gut angenommen, auch ganz ohne Geschwindigkeitsreduzierung auf der Hauptstraße.

Ein Fahrradweg, der bis zum Bahnhof führt, wäre wirklich sehr begrüßenswert.

Die Idee fänd ich auch klasse. Denn gerade in der Bahnhofstrasse wird NULL Rücksicht auf Radfahrer genommen und ganz knapp vorbei"gerast". Ich fahr schon immer absichtlich Schlangenlinien, um als unberechenbar wahrgenommen zu werden. Und manchmal auch auf dem Fussgängerweg (natürlich langsam und mit Rücksicht auf Fussgänger!) auch wenns eigentlich verboten ist. Vielleicht wäre es sinnvoll, hier Inseln für die Autofahrer einzubauen oder nen roten Fahrradstreifen oder Linien wie in der Ludwig-Hermann-Strasse anzubringen.

Ja, auch ich wünsche mir das, ich nehme mit meinen Kindern immer große Umwege mit dem Radl in Kauf, da die Bahnhofstraße sehr übel ist, um mit dem Radl zu fahren. Tempo 30 gefiele mir auch sehr gut, da es einfach Geschwindigkeit und Gefahren reduziert.

Dies wäre sehr sinnvoll. Immer wieder kommt es vor , dass ältere Leute mit Rollator genauso andere Personen, Kinderwägen, Kinder mit Roller einem in der Einfahrt oder Ausfahrt begegnen. Dies ist ja nicht ungefährlich. Vielleicht ist ja was machbar neben der Terrasse vom China Restaurant. Das sowieso nicht gerade einladend aussieht.